Ich bin nominiert für den Liebster – Award!


Ich wurde noch nicht sehr oft für etwas nominiert. Von meinem Sohn zum blödsten Mami (manchmal aber auch zum liebsten), vor Jahren einmal für einen Fernsehpreis (haben wir dann auch gewonnen, war aber für’s ganze Team) und jetzt: Für den Liebster Blog Award.

Was ist der Liebster – Award?

Beim Liebster Award geht es darum, von anderen Bloggern etwas mehr zu erfahren, sie zu verlinken und seinem eigenen Publikum vorzustellen. Wird man selber nominiert, beantwortet man 11 Fragen von der Person, die einen nominiert hat. Bei mir war das Nicola Hermann, die unter anderem auf Kinderernährung spezialisiert ist und die ich diesen Februar in Köln bei einem Bloggingworkshop von Svenja Walter kennen lernen durfte. Danke Nicola!

Gerne beantworte ich Deine Fragen:

Warum bloggst Du?

Ich arbeite seit vielen Jahren als freie Medienschaffende, sei es als Redaktorin oder Moderatorin im Fernsehen, als Journalistin oder Kolumnistin. In all diesen Funktionen durfte ich Geschichten erzählen, Menschen kennenlernen und unterhalten – was ich sehr gerne tue. Im Grunde genommen geht es mir immer darum, die Essenz einer Geschichte oder einer Person zu erfassen, und diese weiter zu geben. Der Blog ist eine Kombination all dessen, was ich bisher gemacht habe, und was neu dazu gekommen ist: meine Familie.

Ich schätze die Freiheit, die mir mein Blog gibt: Schreiben zu können, worüber ich möchte, wie ich es möchte und wann ich es möchte (auch mal kurz vor Mitternacht).  Und manchmal ist der Blog auch ein Gedankenventil für “meine” Themen oder eigene Anekdoten, auch wenn das bedeutet, die Hosen vor Euch herunter zu lassen.

View this post on Instagram

Office @javakai_kauai #kauailife🌴

A post shared by Any Working Mom (@anyworkingmom) on

 

Was sind weitere Interessensbereiche neben Deinem Blog-Thema?

Ich fröne der Völlerei als Serienjunkie und finde Binge-Watching durchaus einen legitimen Zeitvertreib. Um das Ausmass deutlich zu machen: Ich habe drei amerikanische PayTV Abos – Netflix, Hulu und ab und an HBO Go – je nach dem, wo meine Favoriten gerade laufen. Und ja, ich gebe zu, ich bin zudem ein grosser Fan der amerikanischen Bachelor-Franchise, höre mir dazu Podcasts an, verfolge die Protagonisten auf Twitter und habe schon einmal einen Vortrag an der Hochschule St. Gallen darüber gehalten. Lagerfeuerfernsehen, global.

Aber ich kann auch intellektuell, imfall. Try me.

Wer oder was inspiriert dich im Moment am meisten?

Wenn ich jetzt sage, meine Kinder, dann ugh, Weltfrieden und so. Aber es ist eben auch wahr, trotz allem Kitsch. Sie inspirieren mich jeden Tag.

Und sonst bin ich gerade sehr fasziniert von der digitalen Welt, die ich ganz neu kennen lerne. Mit dem Aufsetzen des Blogs, dem Eintauchen in die sozialen Medien und all den Mechanismen, die dahinterstecken, hat sich mein Horizont extrem erweitert.

Wen würdest du gerne einmal treffen?

Jesus. Wäre mal spannend zu hören, was er zu dem ganzen Hype meint.

Was sind deine Hobbys ?

Ich habe nicht so ganz klare Linien zwischen Arbeit und Hobby – ich tue einfach gerne, was ich tue. Aber mal abgesehen von all dem bereits aufgeführten: Fotografieren, Lesen, Standup-Paddeln, Pilates und am Wichtigsten: meine Freunde.

Welche drei Worte beschreiben Dich am besten?

Ehrlich. Direkt. Verletzbar.

Wie vereinbarst du Familie und Beruf/Blog? Hast du Tipps für uns?

Wie ihr bei mir lesen könnt, finde ich diese Vereinbarkeit einem Zirkuskunststück ähnlich und habe nicht das Gefühl, dass ich das besonders gut oder perfekt meistere. Im Gegenteil. Tipps habe ich deshalb keine, aber so einige Anekdoten und Beobachtungen darüber, wie schwierig diese Balance ist. Wer MIR Tipps hat, ist gerne willkommen, diese in den Kommentaren zu teilen.

Was ist Dein derzeitiges Lieblingsgericht? Verrätst Du uns das Rezept dazu?

Mein Lieblingsgericht ist alles, was ich nicht selber kochen muss 😉

Schnell und fein: Pfirsich auf den Grill, Burrata dazu, etwas Balsamicoessenz drüber. Yum.

Was bedeutet Glück für Dich?

Ich habe so viel Glück in meinem Leben. Dass ich hier geboren bin, in einem Land voller Privilegien. Dass ich und meine Familie gesund sind. Dass zwei kleine Menschen “zu mir” gehören und ein grosser das freiwillig will. Dass ich jeden Tag Dinge tun kann, die mir Freude machen. Aber das grösste Glück ist es, dieses Glück auch spüren zu dürfen, es geniessen zu können. Ich hatte eine Zeit in meinem Leben, in der mir das nicht gelungen ist. Mein Glück ist es heute, dass ich es kann.

Was  ist gerade Dein größter Wunsch?

Dass der Tag zehn Stunden mehr hätte. Und ich fünf davon schlafen könnte.

Was ist Dein Lebensmotto?

Lebensmottos finde ich recht bünzlig, ehrlich gesagt. Da ich aber in meinem Freundeskreis seit einer offiziellen Beschwerdeaktion gegen Altglasentsorger am Sonntag einen offiziellen Bünzlistatus erreicht habe (don’t ask), kann ich ja jetzt auch ein Lebensmotto haben. Also, das ist es:

No rain, no rainbows.

no rain, no rainbows

Obwohl man beim Liebster-Award bis zu 11 weitere Blogs nominieren kann, sind es bei mir nur drei, dafür von Herzen:

  1. Bärti muss mit. Janina aus München reist mit ihrem 5-jährigen Sohn Max und seinem Stoffbären Bärti um die ganze Welt, zur Zeit sind die beiden auf Bali.
  2. Mini & Stil. Isabelle aus Zürich hat eine kleine Tochter (Noemi, 16 Monate) und sehr guten Geschmack. Auf ihrem Blog zeigt sie Dinge, die das Leben mit Kindern noch schöner machen.
  3. mama rocks. She does! Déborah ist seit Ende 2015 Mutter und bloggte schon länger über Hochzeiten, seit der Geburt ihrer Tochter jetzt aber auch übers Mamasein.

 

Und hier, liebe Frauen, sind meine Fragen für Euch:

Janina:

  1. Was war bisher Dein schönster Moment auf einer Reise?
  2. Und Max’s?
  3. Ging Bärti schon mal verloren?
  4. Hattest Du schon einmal Angst auf einer Reise?
  5. Würdest Du etwas nicht mehr tun, rückblickend?
  6. Und was unbedingt wieder?
  7. Bist Du allein erziehend oder bleibt Papa einfach zu Hause?
  8. Was nimmst Du auf JEDE Reise mit (ausser Max und Bärti?)
  9. Hast Du auch schon einmal gedacht, ich will nach Hause?
  10. Wie kommuniziert Max mit anderen Kindern auf der Reise?
  11. Wann bloggst Du während der Reise, bzw. wie organisierst Du Dich?

Isabelle & Déborah:

  1. Warum hast Du begonnen, zu bloggen?
  2. Wieviel Zeit wendest Du dafür auf?
  3. Wo ziehst Du Grenzen, wieviel Du von Deiner Tochter zeigst?
  4. Welches Kleidungsstück / Accessoire an kleinen Kindern findest Du unmöglich?
  5. Und welches essentiell?
  6. Machst Du Deine Fotos alle selber?
  7. Wen willst Du mit Deinem Blog ansprechen?
  8. Welche Momente mit Deinem Kind findest Du am schönsten?
  9. Und welche am anstrengendsten?
  10. Bist Du eher eine Helikopter- oder eine Laissez-Faire-Mutter?
  11. Was wünscht Du Dir für’s nächste Jahr (im Bezug auf Deinen Blog oder generell)?

Danke für Eure Antworten und schreibt doch bitte kurz in die Kommentare, wenn sie online sind!

zu den Kommentaren

DAMIT DU WEISST, WAS LÄUFT

Abonniere jetzt unsere persönlichen Newsletter und erhalte als Dankeschön unsere

Familien-Packliste für Skiferien!

Wir bewahren deine Daten sicher auf und teilen sie nur mit Drittanbietern, die diesen Service ermöglichen. Mehr Infos in unserer Datenschutzerklärung.

4

4 Kommentare zu “Ich bin nominiert für den Liebster – Award!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Warenkorb

loader